Theater: Studierende entwerfen «Cybercity»

Objekt- und Textildesign-Studierende haben für ein Scifi-Stück des Luzerner Theater schräge Kostüme, Requisiten und Musikinstrumente entworfen. Die Aufführungen finden bis am 18. April 2019 in der Viscosistadt in Emmenbrücke statt.

In der Viscosistadt in Emmenbrücke haben Theaterschaffende und Design-Studierende drei leerstehende Fabrikhallen in die «Cybercity» verwandelt. Beim gleichnamigen Science-Fiction-Stück handelt es sich um ein gemeinsames Projekt des Luzerner Theater und des Departements Design & Kunst der Hochschule Luzern.

30 Bachelor-Studierende aus Textil- und Objektdesign entwarfen für «Cybercity» Teile des Bühnenbildes, futuristische Kostüme, Requisiten und Musikinstrumente. Die angehenden Designerinnen und Designer nahmen sogar auf die Handlung Einfluss, indem sie Figuren des Stücks weiterentwickelten, beispielsweise archaische Cyborg-Stämme.

Making of: So kreierten die Studierenden die «Cybercity»

Schön schräg muss es sein

«Regisseur Mirko Borscht forderte die Studentinnen und Studenten auf, die Inszenierung aktiv mitzugestalten», sagt Textildesign-Dozentin Marion Becella. «Die einzige Vorgabe war: Die Ideen müssen ‹crazy› genug für die Welt von Cybercity sein.»

Das Stück läuft noch bis 18. April 2019 in der Viscosistadt in Emmenbrücke.

Autor: Martin Zimmermann
Bilder: Hochschule Luzern

Bachelor Objekt- und Textildesign

Das Departement Design & Kunst der Hochschule Luzern bietet die dreijährigen Bachelor-Ausbildungen Objekt- und Textildesign an: Die Studierenden lernen hier vielfältige Produktideen und textile Entwürfe zu entwickeln. Ihre Diplomarbeiten sind Ende Juni an der Werkschau Design & Kunst in der Messe Luzern zu sehen. 

Interessiert?

Erfahren Sie mehr über die Studienangebote Textil- und Objektdesign an der Hochschule Luzern.

Zum Studium

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Bleiben Sie informiert und lassen Sie sich inspirieren mit News & Stories aus der Hochschule Luzern.

Share This