Vom alten Pulli zum neuen Teppich

Über ein Drittel der gesammelten Altkleider können höchstens noch als Putzlappen oder Reisswolle wiederverwendet werden. Texaid und Forschende der Hochschule Luzern wollen den textilen Kreislauf nun weiter schliessen.

Texaid und Forschende der Hochschule Luzern wollen den textilen Kreislauf weiter schliessen.

50’000 Tonnen: So viele Altkleider werden in der Schweiz jährlich gesammelt – Tendenz steigend, da der Trend hin zu billigen und billig produzierten Kleidern anhält. Zwei Drittel können als Secondhand-Kleider wiedergetragen werden. Ein Drittel ist jedoch in zu schlechtem Zustand und wird zu Putzlappen oder Reisswolle verarbeitet.

Die Frage ist: Lassen sich solche Textilien auch hochwertig recyceln? Forscherinnen und Forscher der Hochschule Luzern und Texaid entwickelten Methoden, um die Altkleidung zu einem groben Garn zu verspinnen, das sich gut für Teppiche eignet. Aus den kürzeren Fasern lassen sich Vliese herstellen, die beispielsweise zur Schalldämmung verwendet werden können.

Texaid und die Hochschule Luzern wollen den textilen Kreislauf schliessen. Film: Christian Felber

Was Sie sonst noch interessieren könnte

Die 745 Viscosistadt in der Abendsonne. Der Gebäudeteil hinten links wurde neu errichtet.
An der Hochschule Luzern – Design & Kunst gestalten Studierende, Dozierende und Forschende die Zukunft – seit diesem Herbst erstmals alle vereint. An der Eröffnung am 30. November 2019 können Interessierte die neuen Werkstätten und Ateliers in der Viscosistadt in Emmenbrücke auf Herz und Nieren testen.
Tests der Hochschule Luzern erweitern die Einsatzmöglichkeiten von Recycling-Beton
Was macht man mit Beton, wenn ein Gebäude abgebrochen wird? So gut es geht wiederverwenden. Neue Erkenntnisse der Hochschule Luzern erweitern die Möglichkeiten.
Symbolbild: Velofahrende vor Bahnhof Luzern
Mit dem Velo zur Arbeit? Vegetarisch essen? Wer sich umweltfreundlicher verhalten will, durchläuft bis zur erfolgreichen Umsetzung verschiedene Phasen. Ein Team der Hochschule Luzern nutzt dies für eine gezielte Kommunikation.