Bundesrat im Haus: Eindrücke und Stimmen vom Besuch an der HSLU

Der Bundesrat tagt einmal jährlich ausserhalb des Bundeshauses und kommt in diesem Zusammenhang auch mit der Bevölkerung der besuchten Kantone zusammen. Die 15. Sitzung «extra muros» fand am 13. Oktober 2021 am Departement Musik der Hochschule Luzern statt. Anschliessend lud der Bundesrat zu einem öffentlichen Apéro im Verkehrshaus Luzern ein.

Hochschule Luzern Musik, Bundesratsbesuch Luzern, den 13.10.2021 Copyright: HSLU / Priska Ketterer

Valentin Gloor, Direktor des Departements Musik der Hochschule Luzern, begrüsst den Bundesrat. (Bild: HSLU / Priska Ketterer)

«Für uns war der Besuch des Bundesrats eine grosse Ehre. Wir hoffen, dass sich die Magistratinnen und Magistraten bei uns wohlgefühlt und unsere Hochschule als innovative, moderne Institution wahrgenommen haben. Bestimmt konnten sie starke Eindrücke vom lebendigen kulturellen und musikalischen Umfeld Luzerns mitnehmen.»

Valentin Gloor, Direktor des Departements Musik der Hochschule Luzern führte das Gremium zu drei kurzen Konzerten von Studierenden und Dozierenden.
Hochschule Luzern Musik, Bundesratsbesuch Luzern, den 13.10.2021 Copyright: HSLU / Priska Ketterer
Im Anmarsch: Bundespräsident Guy Parmelin. (Bild: HSLU / Priska Ketterer)
Interessiert: Bundesrat Ignazio Cassis im Gespräch mit Departementsdirektor Valentin Gloor. (Bild: HSLU / Priska Ketterer)
Hochschule Luzern Musik, Bundesratsbesuch Luzern, den 13.10.2021 Copyright: HSLU / Priska Ketterer
Nach der musikalischen Begrüssung: Der Bundesrat hält seine Sitzung an der Hochschule Luzern ab. (Bild: HSLU / Priska Ketterer

«Jedes Mal wenn ich nach Luzern komme, erinnere ich mich an meine Klavierausbildung, die ich am Konservatorium genossen habe. Es war eine schöne, eine inspirierende Zeit; ich möchte sie nicht missen. Musik spielt auch in meinem politischen Leben eine wichtige Rolle: einander zuhören, mitspielen und sich exponieren, das habe ich in der Musik gelernt.»

Die Idee zur «extra muros»-Sitzung in Luzern stammt von Bundesrätin Simonetta Sommaruga, die 1983 ihren Abschluss als Konzertpianistin an einer der Vorgängerinstitutionen des Departements Musik gemacht hat, dem damaligen Konservatorium.
Hochschule Luzern Musik, Bundesratsbesuch Luzern, den 13.10.2021 Copyright: HSLU / Priska Ketterer
Bundesrätin Simonetta Sommaruga ist ausgebildete Konzertpianistin. (Bild: HSLU / Priska Ketterer)

«Ich habe mich sehr auf den Auftritt gefreut und bin dankbar für diese Möglichkeit, aber ich war extrem nervös. Beim Konzert habe ich dann eine sehr wohlwollende Stimmung verspürt und das hat geholfen. Zum Glück hatte ich nicht daran gedacht, dass zwei der Bundesratsmitglieder auch Klavier spielen. Da ich selbst eigentlich keine Pianistin bin, hätte das vermutlich den Druck noch erhöht.»

Jazzgesangsstudentin Maïka Joy Nimi trat ganz allein vor dem Bundesrat auf. Die 23-Jährige sang und spielte am Piano das Stück «I Honestly Couldn‘t See».
Hochschule Luzern Musik, Bundesratsbesuch Luzern, den 13.10.2021 Copyright: HSLU / Priska Ketterer
Jazzgesangsstudentin Maïka Joy Nimi trat als Erste vor dem Bundesrat auf. (Bild: HSLU / Priska Ketterer)
Im Club «Knox» spielte sie das Stück «I Honestly Couldn‘t See». (Bild: HSLU / Priska Ketterer)

«Bundesrat Alain Berset trat zu mir heran und betrachtete das Hackbrett aus der Nähe. Er meinte, es sei ein schönes Instrument. Ich fragte ihn, ob er es gerne ausprobieren möchte. Berset erwiderte lächelnd: ‹Gerne ein anderes Mal.› Ich nehme ihn beim Wort – er darf jederzeit in eine Schnupperstunde kommen!»

Masterstudent und Hacksprettspieler Emanuel Krucker (27) hatte kurz Gelegenheit mit Bundespräsident Alain Berset zu sprechen.

«Dass mein erster Auftritt mit den Alpinis grad vor dem Bundesrat stattfand, war natürlich etwas Besonderes. Ich musste das Stück zwar sehr kurzfristig einstudieren, aber das war eine prima Gelegenheit, um das Arbeiten unter Zeitdruck zu üben.»

Masterstudentin Janina Fink (26) stand als Geigerin erstmals zusammen mit dem Volksmusik-Ensemble «Alpinis» auf der Bühne.
Hochschule Luzern Musik, Bundesratsbesuch Luzern, den 13.10.2021 Copyright: HSLU / Priska Ketterer
«Ein schönes Instrument»: Bundesrat Alain Berset im kurzen Austausch mit Student Emanuel Krucker. (Bild: HSLU / Priska Ketterer)
Hochschule Luzern Musik, Bundesratsbesuch Luzern, den 13.10.2021 Copyright: HSLU / Priska Ketterer
Applaus für die Alpinis: Die Studierenden und ihre Dozierenden Nadja Räss und Andreas Gabriel traten in der Blackbox «Kosmos» auf. (Bild: HSLU / Priska Ketterer)

«Die Studierenden freuen sich über jede Gelegenheit, zusammen aufzutreten. Einige haben wohl erst kurz vorher realisiert, dass dieser Auftritt spezieller ist als andere – nichtzuletzt wegen der vielen Sicherheitsvorkehrungen. Für alle war es ein hervorragendes Training dafür, wie man in kurzer Zeit hochkonzentriert die volle Leistung auf den Punkt bringen muss.»

Dozent Immanuel Richter trat mit Studierenden seiner Trompetenklasse auf. Nebst einer Begrüssungsfanfare beim Eintreffen des Bundesrats, spielten sie im Konzertsaal das Stück «There‘s a Great Day Coming».
Hochschule Luzern Musik, Bundesratsbesuch Luzern, den 13.10.2021 Copyright: HSLU / Priska Ketterer
Im Konzertsaal «Salquin» verfolgt der Bundesrat ein Konzert der Trompetenklasse von Dozent Immanuel Richter (Bild: HSLU / Priska Ketterer)
Hochschule Luzern Musik, Bundesratsbesuch Luzern, den 13.10.2021 Copyright: HSLU / Priska Ketterer
Das zum Anlass passende Stück: «There‘s a Great Day Coming». (Bild: HSLU / Priska Ketterer)

Was Sie sonst noch interessieren könnte

50 Jahre Frauenstimmrecht: Ausstellung Historisches Museum Luzern
Vor 50 Jahren führte die Schweiz als eines der letzten Länder Europas das Frauenstimmrecht ein. Grafikdesign-Studierende und eine Politologin betrachten das Jubiläum jeweils aus ganz eigenen Blickwinkeln.
Drohnenaufnahme-Kampus-Suedpol_Foto@Emanuel-Ammon
Südlich von Luzern ist ein einzigartiger Kultur- und Bildungsort entstanden. Neu ist dort auch das Departement Musik der Hochschule Luzern beheimatet. Vom Konzertsaal mit 280 Plätzen, einer öffentlichen Bibliothek bis zu modernen Unterrichts- und Arbeitsplätzen bietet der Neubau Studierenden, Mitarbeitenden sowie Besucherinnen und Besuchern ein inspirierendes musikalisches Umfeld.
Einsatz für andere macht den Himmel blauer
«Wie können wir helfen?» Studierende der Hochschule Luzern, Mitarbeitende, Ehemalige und Projektpartner trieb diese Frage um. Wir stellen hier einige Lösungen vor.